Zwischen Nähe und Distanz

16.1.–2.6.2019

Zurück zu: Museum

zurückFilter

Zwischen Nähe und Distanz: Konstruktion von Wirklichkeiten. Von Goya bis Picasso

16.1.–2.6.2019

Angesichts der gewaltigen Bilderflut, die uns täglich umgibt, stellt sich die Frage: Welche Darstellungen bleiben im Gedächtnis, was berührt uns? Anknüpfend an den Schwerpunkt des Zentralabiturs im Fach Kunst stellt diese Graphik-Präsentation unterschiedliche künstlerische Strategien und Blickwinkel einander gegenüber. Die Auswahl umfasst Arbeiten, die mit zweideutigen Situationen den Blick öffnen.

Zu sehen sind Werke von Ernst Barlach, Peter Doig, Elger Esser, Francisco de Goya, Emil Hünten, Jenny Holzer, Käthe Kollwitz, Wilhelm Morgner, Pablo Picasso, Gerhard Richter, Theodor Rocholl, Anna Vogel und Markus Vater.

Zwischen Nähe und Distanz: Konstruktion von Wirklichkeiten. Von Goya bis Picasso

Pablo Picasso, Stierkampf zu Pferde mit dem Speer, 1959, Aquatinta im Zuckeraussprengverfahren, 35,0 x 49,5 cm, (Blatt Nr. 26, Teil einer Mappe mit 26 Blatt), aus: José Delgado y Galvez, Tauromaquia, Kunstpalast, Düsseldorf © Kunstpalast / Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: Horst Kolberg – ARTOTHEK

PROGRAMM & FÜHRUNGEN